twitterfacebookgooglexinglinkedin

Spielen, lernen, übersetzen — @SubtitlerGame

Spielen, lernen, übersetzen — @SubtitlerGame

Versetzen wir uns für einen Moment zurück in unsere Kindheit. Was haben wir am meisten getan? Ich werde bestimmt nicht falsch liegen, wenn ich sage, dass die Antwort spielen ist. Habt ihr an schlafen oder weinen gedacht, ist es auch okay, aber für den Zweck dieses Artikels wollen wir davon ausgehen, dass ihr alle spielen gesagt habt.

Spielen war in unserer Kindheit ein sehr wichtiger Teil unserer Entwicklung, da wir nämlich nicht nur Spaß dabei gehabt, sondern auch dabei gelernt haben. Um ein Haus aus Klötzen zu bauen, wussten wir nicht sofort welche Klötze wir aufeinander stapeln mussten, damit es uns gelingt, ganz bestimmt hat es nicht beim ersten Mal geklappt, aber am Ende haben wir es geschafft… wir haben es gelernt und es hat uns Spaß gemacht. Könnten wir das dann nicht auch anwenden, wenn wir z.B. bestimmten Stoff in der Schule lernen müssen, oder wenn wir nicht mehr so klein sind und eine bestimmte Kompetenz für einen Job brauchen? Macht doch Sinn, oder?

Da die Technologie heutzutage eine sehr große Rolle in unserem Leben spielt, hat sich das natürlich auch auf die Art und Weise wie wir lernen ausgewirkt. Um einen Kurs zu besuchen, müssen wir nicht unbedingt physisch in einem Klassenraum sein, wir können es auch problemlos online machen. Und natürlich brauche ich nicht zu erwähnen, wie weit wir technologisch mit Videospielen sind! Wenn wir also beides miteinander verbinden, ist das Ergebnis ein Videospiel zum Lernen. Diese Art von Lernen nennen wir Game-based Learning und ist eine schöne Abwechslung im Gegensatz zum traditionellen büffeln.

Letzte Woche fand in Barcelona die Fun For All: V International Conference on Video Game Translation and Accessibility statt, wo auch eine Konferenz zum Game-based Learning gehalten wurde und eines dieser Spiele vorgestellt wurde — und zwar speziell für Übersetzer.

Die Übersetzer werden sich in einem Umfeld wiederfinden, in dem sie Untertitelung, Fehlererkennung und Korrektur lernen und ihre Übersetzungskompetenz verbessern werden können, all das während sie spielen. Das Spiel wird Dezember 2019 verfügbar sein und man kann alle News dazu über den offiziellen Twitter-Account verfolgen, @SubtitlerGame (Tweets auf Spanisch und Englisch). Den paar Bildern nach zu urteilen, die wir dort sehen können, wird es eine schöne Pixel-Ästhetik haben und als Spielcharaktere finden wir echte Übersetzer.

Bis Dezember 2019 fehlt zwar noch eine ganze Weile, aber ich finde es ist eine super tolle und innovative Idee und freue mich, weiterhin von diesem Projekt der Spur zu folgen. Währenddessen möchten die Entwickler, die natürlich auch selbst Übersetzer sind, dass wir dabei helfen, dem Spiel einen Namen zu geben. Die Belohnung dafür ist unsere eigene Figur im Spiel haben zu dürfen!

Redactora: Lili Cortés

Written by vendor