twitterfacebookgooglexinglinkedin

Danke für die Blumen

Danke für die Blumen

Wer hat nicht schon mal einen schönen Strauß Rosen bekommen und nach drei Tagen fingen die Blüten an den Kopf hängen zu lassen. Das ist ärgerlich, weil Rosen ja doch etwas Besonderes sind und oft zu einer besonderen Gelegenheit verschenkt werden. Jemand wollte uns eine ganz besondere Freude machen.

Ich musste vor einer Woche ins Krankenhaus zu einer Operation und als ich am nächsten Tag ziemlich erschöpft wieder nach Hause kam, stand ein wunderschöner Strauß roter Rosen im Wohnzimmer. Es war ein ganzes Dutzend eleganter Rosen mit einem langen Stil, sie waren gerade frisch aufgeblüht. Obwohl es mir ziemlich dreckig ging und ich eigentlich nur ans Hinlegen und Schlafen denken konnte, musste ich lächeln. Ich verspürte Freude, Dankbarkeit und Glück. Aber schon nach drei Tagen sah der Strauß nicht mehr so gut aus, obwohl ich Zucker ins Wasser gegeben hatte und sie jeden Tag neu angeschnitten hatte. Ich hätte dem Blumenhändler gerne ins Gesicht gesagt: Danke für die Blumen, aber immerhin ging es mir aber schon viel besser.

Also nahm ich den Strauß aus dem Wasser und beschloss die Rosen zu trocknen. Ich ordnete sie zu einem Schönen Strauß und band sie mit einer Schnur zusammen und hängte sie kopfüber im Keller auf. Bei weniger Lichteinwirkung bleibt die Farbe besser erhalten. Dort besprühte ich sie mit Haarlack, denn das erhält die Farbe und  hält den Staub fern – wofür der nicht alles gut sein kann.

Ich wollte zwar keine Erinnerung an die schmerzhafte OP, aber jetzt habe ich eine dauerhafte Erinnerung an den schönen Moment, wieder zu Hause zu sein und von meinen Liebsten umgeben zu sein, und diese Erinnerung wird mich noch lange zum Lächeln bringen. Und in diesem Sinne kann ich mich auch ohne Ironie jetzt für die Blumen bedanken.

 

Cornelia Forster

Written by editor