twitterfacebookgooglexinglinkedin

Sprachentwicklung

Sprachentwicklung

Der LPB-Level sinkt!

Hochverehrte Sprache, was ist nur los mit dir? Jetzt müssen wir uns nicht nur Sorgen um deinen grammatikalisch und stilistisch korrekten Gebrauch machen, sondern erfahren auch noch, dass zumindest im amerikanischen Englisch festzustellen ist, dass du in eine scheinbar depressive Stimmung verfällst.

Deine linguistische Positivtendenz (Linguistic Positivity Bias, kurz LPB) ist ins Wanken geraten und hart arbeitende Forscher konnten mittels verschiedener Studien feststellen, dass unterschiedliche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass a) der Gebrauch emotionaler Begriffe allgemein zurückgeht und b) die Sprache negativer wird bzw. der Gebrauch positiver Wörter abnimmt. Dass es dir damit nicht gut geht, ist verständlich. Ich würde gerne etwas für dich tun, weiß aber nicht recht, wie diese Hilfe konkret aussehen könnte. Möchtest du einfach mal darüber reden? Kräutertee? Wärmflasche? Brauchst du Urlaub?
Die Forscher meinen, zu den beeinflussenden Faktoren gehören Kriege und wirtschaftliche Krisenzeiten. Und – man höre und staune – wurde ebenso festgestellt: „Je glücklicher sich die Menschen fühlten, umso mehr positive Begriffe wurden in den analysierten Büchern und Artikeln verwendet – und umgekehrt.“ Das ist ja mal überraschend. Hilft dir, liebe Sprache, aber sicherlich nicht weiter. Erschreckend finde ich, dass dein LPB in den vergangenen 20 Jahren in den USA abgenommen hat, obwohl es den Menschen in dem Land in vielen Bereichen gut geht: Sie haben genügend zu essen, haben Energie zur Verfügung, bekommen eine gute Gesundheitsversorgung und Bildung. Gut, aufgrund der aktuellen politischen Entwicklung in den USA wird sich dein Zustand, verehrte Sprache, rapide verschlechtert haben, aber da ist der beeinflussende Faktor ja leicht festzumachen. Als Aussicht informieren die Forscher, dass „künftige Studien von komplexen Wirkzusammenhängen zwischen der Ausrichtung einer Sprache und subjektiven Emotionen, objektiven Rahmenbedingungen und allgemeinen gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen ausgehen müssten.“ Helfen könnte man dir ja nur, wenn die Wurzel allen Übels gepackt wird. In all den genannten Bereichen. Dann wirst du wieder froh. Ich bringe dir erst mal eine Wärmflasche, dann sehen wir weiter. 

Christine Wolter

Written by norak