twitterfacebookgooglexinglinkedin

Smartphone & Co.

Smartphone & Co.

Suchtest du schon oder lebst du noch?

Vom SPIEGEL kann man ja denken, was man will. Kritisch sollte der Blick in die Seiten dieses Wochen-Magazins auf jeden Fall sein. Doch nach der Lektüre des Artikels „Der Feind in meiner Hand“ kann ich aus voller Überzeugung sagen, dass selbst, wenn nur die Hälfte dieser Darstellung sicher recherchiert ist, für mich nicht mehr nachzuvollziehen ist, wie Eltern ihre Kinder mit einem Smartphone ausstatten und es ohne Aufklärung und klaren Regeln in die digitale und manchmal auch reale Welt ziehen lassen können. Es ist alles noch viel schlimmer, als wir dachten! Kinder und Jugendliche kategorisieren sich und ihre Freunde schon selber in diejenigen, die „suchten“ und diejenigen, die nur nutzen. Nur nutzen tun die wenigsten, soviel steht fest. Und es geht auch nicht nur um die Jugend, Erwachsene sind genauso betroffen und oft noch viel heftiger dabei! Hier ein paar Fragmente aus dem Artikel:
Digitale Verdummung. Illusion von Freundschaft. Fehlende emotionale Nähe. In den USA übersteigt die Zahl der Handynutzer, die im Straßenverkehr getötet wurden, mittlerweile die Zahl derjenigen, die durch Alkohol am Steuer ums Leben kommen. Kollektiver digitaler Burn-Out. Die ständigen Unterbrechungen verändern unser Hirn, beeinflussen die Fähigkeit zu denken und sich zu konzentrieren. Schädlicher Lebensstil. Verhaltensstörung mit sozialen und psychischen Folgeproblemen. Digitale Demenz. Kann keine ganzen Sätze mehr bilden. Verlust der Affektkontrolle. Usw. usw.
Wie bereits angemerkt: Schon die Hälfte des in diesem Artikel Dargelegten reicht, um zurück auf Start zu gehen und die Sache mit dem Smartphone neu zu überdenken. Selbst die von mir bereits dargelegte Überlegung, dass der Mensch durch Messenger & Co. verlernen wird, seine Emotionen verbal auszudrücken, hat sich leider bewahrheitet. Auch die Stille hält kaum noch jemand aus. Und Kinder und Jugendliche werden verlernen, die Mimik ihres Gegenübers lesen zu können. Keine Empathie. Dafür 12 Stunden Minecraft. Liebe Leute, hier ist weltweit allerhöchste Eile geboten. Legt los!

Christine Wolter

Written by norak