twitterfacebookgooglexinglinkedin

Und immer wieder grüßt das Murmeltier

Und immer wieder grüßt das Murmeltier

Jugendwort 2015 – noch interessant?

Alles, was sich wiederholt, ist der Gefahr ausgesetzt, an Interesse und Spannung zu verlieren, zu verblassen und eventuell bereits ab der vierten Wiederholung kritischen Blicken ausgesetzt zu sein. So spürt man es jedenfalls mit der siebten Wahl zum Jugendwort des Jahres. Der ohnehin mit Vorsicht zu genießende Langenscheidt-Verlag organisiert jährlich diese Wahl, an der jeder per Online-Voting dabei sein und das für ihn „hippeste“ Jugendwort des Jahres anklicken kann.

Doch das einstmals so lustige  und kritikfreie Verlags-Event erhält dieses Jahr auch einen bitteren Nebengeschmack. Und nicht nur einen. Während die einen genervt sind, dass Langenscheidt diese Wahl immer noch für eigene Werbezwecke missbraucht (der 2008 erschienene Wälzer „100% Jugendsprache“ soll bessere Absatzzahlen erhalten), meinen die anderen, dass die diesjährig nominierten Begriffe mit der tatsächlich stattfindenden Jugendsprache nur sehr entfernt etwas zu tun haben.

Man hätte Stichproben gemacht und keine Reaktion erhalten. Da fragt man sich unwillkürlich, wie es zu den Nominierungen kam. Auch wurde in diesem Jahr erstmals ein Begriff nachträglich disqualifiziert: Alpha Kevin („der Dümmste von allen“) wurde als zu diskriminierend empfunden und durch „Kirscheln“ (sich umarmen) ersetzt. Langenscheidt hat sich bei allen Kevins dieser Welt offiziell entschuldigt und versichert, dass sie mit dieser Nominierung niemandem zu nahe treten wollten.

Dann ist ja gut. Und doch macht es auch dieses Jahr wieder Spaß, sich die Liste der Top 30 anzuschauen. Ob Smombie (Menschen, die wie gebannt mit dem Handy über die Straße gehen und nicht gucken, wohin sie gehen, Zusammensetzung von Smartphone und Zombie), Earthporn (schöne Landschaft) oder mein persönlicher Favorit merkeln (Nichtstun, keine Entscheidung treffen, keine Äußerungen von sich geben) – herrliche Denglizismen tummeln sich neben deutschen Verben und gänzlich unitalienischen Kreativgebilden wie Maulpesto. Bis zum 31. Oktober kann auf jugendwort.de abgestimmt werden. Das Siegerwort wird am 13. November bekanntgegeben. Doch der fade Beigeschmack des Wettbewerbs könnte dazu führen, dass ich nicht mitmache sondern lieber merkel.

Christine Wolter | staatl. geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin | Korrektorat & Texte

Written by editor